Freitag, 30. Dezember 2016

Jahresrückblick 2016

Für mich war es ein gutes Jahr. Eine merkwürdige Aussage, wenn man bedenkt, wie chaotisch die Welt zurzeit wirkt. Und von wie vielen beeindruckenden Menschen wir uns dieses Jahr verabschieden mussten. Aber vielleicht kann ich das gerade im Hinblick auf das Geschehen der vergangenen Monate so sagen: Ja, mir geht es im Vergleich dazu gut.
Ich habe eine Festanstellung gefunden, die mich zeitlich sehr einbindet, mich jedoch finanziell endlich einmal gut absichert. Ein gutes Gefühl. Ich habe viele neue Menschen kennengelernt, neues Wissen erlernt und Pläne geschmiedet. Einen Plan setze ich schnell noch vor Jahreswechsel um - mein Blog bekommt ein neues Zuhause und ich hoffe, dass die Einweihungsfeier vor Mitte Januar steigen kann!

Mein Jahr 2016 auf Instagram (#2016bestnine):


2016 war mit einem Wort?
Eindrucksvoll

Schöne Erlebnisse?
- neuer Job als Redakteurin und Community Managerin
- Kurztrip mit JB nach Hamburg
- tolle Zeichenprojekte z.B. für Radio Nukular, den "FUCK YEAH 2016"-Kalender und das "Skizziere jeden Tag"-Buch
- Ubisofts XMas-Tour

Getränke des Jahres? 
- Pfefferminztee aus frischer Minze 
- Vanillemilch

Essen des Jahres?
- vegetarische Saté-Spieße mit Erdnusssoße

Bücher des Jahres?
- Han Kang: Die Vegetarierin

Comics des Jahres?
- M. Barck, TeMel: No Borders
- Daniela Schreiter: Schattenspringer 2. Per Anhalter durch die Pubertät
- Schlogger: Thailands Süden. Inselhopping in 16 Tagen 

Filme des Jahres?
- Deadpool
- Zootopia
- Doctor Strange

TV-Serien des Jahres?
- Game of Thrones
- Gotham
- Gilmore Girls

Games des Jahres?
- Stardew Valley
 
Vorherrschendes Gefühl für 2017
Aufbruchstimmung

Mittwoch, 28. Dezember 2016

Kalender 2017

Eine meiner liebsten Beschäftigungen vor dem Jahreswechsel: Das Aussuchen und Vorbereiten von neuen Kalendern! Natürlich im Buchformat. Apps sind einfach nicht das Gleiche. Für 2017 habe ich mich für einen Kalender von KLARHEIT und einen von Moleskine entschieden. Zudem führe ich seit 2014 den "One line a day"-5-Jahre-Kalender, der mich natürlich auch im kommenden Jahr begleiten wird. Und an der Wand hängt bereits mein Corgi-Kalender, den ich von JB zum Geburtstag bekam.


Der KLARHEIT-Kalender ist eine Kombination aus Life-Coach und Kalender. Er enthält neben einer offenen Kalenderstruktur (es sind keine Daten vorgegeben) auch viele Möglichkeiten zur Planung und Selbstreflektion. Was sind meine Ziele? Bis wann möchte ich sie umsetzen? Und welche Schritte muss ich gehen, um diese Ziele zu erreichen? Der Kalender hilft dabei, sich über die eigenen Wünsche klarzuwerden, Ziele effektiv zu planen und dabei den Fokus auf positive Ereignisse und Lernerfolge zu richten. Es gibt verschiedene Seiten, die konkrete Fragen stellen, das Erstellen von Mindmaps und Zeitsträngen ermöglichen oder die einfach nur Raum für Gedanken und Notizen geben. Am Ende gibt es eine kleine Tasche, in der man lose Blätter, Fotos und ähnliches verstauen kann.


Ich werde den KLARHEIT-Kalender vor allem als eine Art Tagebuch führen. Ich habe bereits jetzt so viele persönliche Dinge eingetragen, dass er für mich als Alltagskalender nicht mehr in Frage kommt. Zudem ist der Kalenderbereich für mich zu klein, da ich ein großer Fan von langen To-Do-Listen bin und zudem eine gute Übersicht über zukünftige Termine brauche. Als Life-Coach finde ich den Kalender aber großartig und freue mich sehr darauf, nach einer Zeit zurückzublicken, um zu sehen, was sich in meinem Leben verändert hat.

Aber natürlich brauchte ich noch einen guten Kalender für den Alltag. Normalerweise habe ich den Notizkalender von Leuchtturm1917 verwendet. Dieses Mal habe ich mich für die gleiche Variante von Moleskine entschieden, da dieser zu diesem Zeitpunkt ein wenig günstiger war. Tja, so einfach kann's manchmal sein.


Natürlich musste ich den Kalender sofort ein wenig verzieren.
Der Kalender von Moleskine (DIN A5) ist ein wenig schmaler als der von Leuchtturm1917. Ich hatte ihn in Grün bestellt, jedoch erinnert der Farbton in der Realität eher an Türkis. Der Kalender bietet auf der linken Seite Platz für konkrete Termine und rechts für Notizen und To-Dos. Zudem enthält er Monatsübersichten, leere Notizseiten und verschiedene Infoseiten wie z.B. eine Zeitzonenkarte. Am Ende befindet sich eine kleine Tasche für lose Zettel, in der man auch ein paar beigefügte Sticker findet. Für mich ist so ein Notizkalender perfekt, um im Alltag immer den Überblick zu behalten.



Insgesamt bin ich mit meinen Kalendern für 2017 wieder sehr zufrieden und freue mich darauf, sie mit Leben zu füllen. Welche/n Kalender habt ihr für das neue Jahr bereitliegen?

Kurze Info: Ich habe alle Kalender (bis auf den Corgi-Kalender, der ein Geburtstagsgeschenk war), die in diesem Beitrag erwähnt werden, selbst gekauft.

Samstag, 24. Dezember 2016

Adventskalender 2016 - 24. Fuchskind

24. Türchen: Fuchskind

Mit dem letzten Türchen findet nun auch der Adventskalender 2016 sein Ende. Ich hoffe, ihr konntet auf Twitter und Instagram fleißig mitraten und vielleicht den ein oder anderen neuen Zeichner für euch entdecken. Leider hat der Adventskalender nur 24 Türchen und so konnte ich natürlich nur einen winzigen Bruchteil der vielen großartigen Zeichner zeigen, die sich im Netz tummeln und die alle eine Erwähnung verdient hätten. Ich wünsche Euch ein paar wunderbare und erholsame Festtage!! :-)